Corona-Anlaufstelle Scheßlitz ist einsatzbereit

Anlaufstelle

"Ein Ziel ist erreicht: Die erste Anlaufstelle für Corona-Tests im Landkreis Bamberg ist einsatzbereit“, kündigte Landrat Johann Kalb als Leiter der Gesundheitsbehörde für Stadt und Landkreis Bamberg die Inbetriebnahme für Dienstag, 10. März, an. Am Dienstag vergangener Woche hatte der Krisenstab die Weichen für diese Anlaufstellen gestellt.

 

In Rekordzeit hatte die gemeinnützige Krankenhausgesellschaft des Landkreises Bamberg (GKG) mit Geschäftsführer Udo Kunzmann und ärztlichem Direktor Dr. Sören Maaß die Anlaufstelle eingerichtet.   Ziel ist es, die Patientenströme zu lenken und die Hausärzte zu entlasten. Schon am Freitag wurde die Anlaufstelle einer Feuertaufe unterzogen, weil dort gut fünf Dutzend Teilnehmer Skifreizeit aus dem als Risikogebiet eingestuften Südtirol zurückkehrten.

 

Die Anlaufstelle wird nun zum Start personell besetzt von der GKG in Kooperation mit der Klinik am Bruderwald Bamberg. Geplant ist auch die Einbindung des Ärztlichen Kreisverbandes. Mögliche Erkrankte werden gebeten, sich nicht auf eigene Faust zu der Anlaufstelle zu begeben, sondern zunächst mit dem Hausarzt oder dem Fachbereich Gesundheitswesen beim Landratsamt Bamberg Kontakt (0951/859700) aufzunehmen. Diese vermitteln dann den Kontakt zur Anlaufstelle, die nur begrenzte Öffnungszeiten hat.

 

Am Mittwoch tagt dann zum zweiten Mal der Krisenstab im Landratsamt, den Landrat Johann Kalb und Oberbürgermeister Andreas Starke Ende Februar einberufen hatten.

 

 

Die Anlaufstelle für Corona-Tests im ehemaligen Netto-Markt in Scheßlitz nimmt am Dienstag ihre Arbeit auf.

 

Fotos: Pressestelle Landratsamt Bamberg

Drucken