PLZ - Pommersfelden Langt Zusammen!

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

jeder von Ihnen hat es bereits in den Medien verfolgt. Die Regierung hat mit Wirkung ab dem 01.11.2020 einen zweiten „Lock-Down“ verfügt. Bitte halten Sie sich an die behördlichen Anordnungen. Zum Schutz für sich und für Ihre Mitmenschen.

Den dringenden Appell unseres Herrn Landrat Johann Kalb lesen Sie im Text unten angefügt.

In der erneut verschärften Krisensituation liegen uns besonders die hilfsbedürftigen Personengruppen sehr am Herzen. Für diese haben wir bereits zu Beginn der Pandemie einen Helferkreis organisiert. Wenn Sie also in kommender Zeit daran gehindert sind ihre alltäglichen Dinge (Einkauf, Besorgen der Arzneimittel, Hund auszuführen, etc.) zu erledigen, helfen wir Ihnen gerne. In jedem Ort gibt es für Sie eine Person, die Ihre Anliegen gerne entgegennimmt und an freiwillige Helfer weitergibt.

 

Für den Ort

Name

Adresse

Telefon-Nr.

Pommersfelden

Nußer, Angela

Hauptstr.46

09548/9839292

Limbach

Seubert, Agathe

Limbach 22

09548/1426

Steppach

Behnke-Dewath, Sigrid

Apollpstr. 10

09548/8234

Stolzenroth

Seubert, Martin

Stolzenroth 12 a

0157 78 333 149

Unterköst

Stirnweiß, Liane

Unterköst 9

09548/8265

Oberndorf

Wiesneth, Heike

Oberndorf 22

09548/6118

Weiher

Uri, Karin

Weiher 18 a

09548/981028

Sambach

Müller, Johanna

Sambach 133

09502/7954

Wind

Birkner, Ingrid

Wind 7

09502/1686

Schweinbach

Oeder, Brigitte

Schweinbach 4

09502/1857

 

Herzlichen Dank, an alle Bürger/innen, die in dieser Zeit mithelfen:

Pommersfelden langt zusammen.

Ruhe bewahren, Rücksicht nehmen und jenen helfen, die Hilfe brauchen. Das ist das Gebot der Stunde. Lassen Sie uns die Herausforderungen zusammen meistern.

 

gez.

Gerd Dallner

Erster Bürgermeister

 

Appell unseres Landrat Herrn Johann Kalb

Corona-Pandemie: Corona-Ampel im Landkreis Bamberg auf rot

 

Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin, sehr geehrter Bürgermeister,

am Wochenende hat der Landkreis Bamberg die 7-Tage-Inzidenz von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner überschritten. Dennoch trafen sich an zahlreichen Orten Menschen unter Missachtung der Abstands- und Maskenpflicht und der begrenzten Gruppengrößen.

Bei einer Überschreitung des Inzidenzwerts von 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnern gilt nach § 25 der 7. BayIfSMV zusätzlich:

 

  • Beschränkung des gemeinsamen Aufenthalts im öffentlichen Raum auf Angehörige von zwei Hausständen oder höchstens 5 Personen

 

  • Einschränkung privater Zusammenkünfte auf zwei Hausstände oder höchstens 5 Personen

 

  • Sperrstunde für gastronomische Einrichtungen von 22 Uhr bis 6 Uhr

 

  • Verbot des Alkoholverkaufs und Einschränkung des Alkoholkonsums von 22 Uhr bis 6 Uhr

 

Darüber hinaus droht eine weitgehende Schließung der Kindertagesstätten und eine massive Einschränkung des Schulbetriebs, die Stadt und Landkreis derzeit noch abzuwenden versuchen. Diese Woche gilt weiterhin deshalb die Stufe 2.

Mit den gesetzlichen Regelungen zur Einhaltung von Abstands- und Maskenpflicht sowie den verschiedenen Hygienekonzepten ist noch nichts erreicht. Entscheidend ist, dass sie umgesetzt werden. Hier besteht in der Bevölkerung leider noch eine große Nachlässigkeit, der nur durch persönliche Ansprachen und Kontrollen begegnet werden kann.

Ich appelliere dringend an Sie und Ihre Verwaltungen, dem nachzukommen, insbesondere auch an den Wochenenden.

Für Ihre Unterstützung danke ich Ihnen.    

Mit freundlichen Grüßen

gez.

Johann Kalb

 

 

Drucken